Biographie

Ulrich Radoy ist Absolvent der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

 

Ulrich Radoy hatte Engagements unter anderem am Theater Prenzlau, Theater Greifswald, Theater der Altmark (Stendal) und den Städtischen Bühnen Quedlinburg.

 

Gasttätigkeiten bestanden in Anklam, Hannover, am Harzer Bergtheater Thale, Naturtheater Greifensteine, Altstadttheater Berlin-Spandau, bei den Störtebeker-Festspielen Ralswiek (Rügen) und am TheaterComedia Berlin.

 

Zuletzt war er freiberuflich als Schauspieler für Film, TV und Theater sowie als Schauspiel- und Theaterpädagoge in Berlin und Brandenburg tätig.



als Schauspieler

Studium an der Staatlichen Schauspielschule Berlin
(Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", Berlin) 1972 bis 1975


Engagements:
Städtische Bühnen Quedlinburg 1981 bis 1985
Theater der Altmark, Stendal 1979 bis 1981
Theater Greifswald 1977 bis 1979
Theater Prenzlau 1975 bis 1977

Gasttätigkeiten:
Karl – May – Festspiele Hohenstein – Ernsttal  2006
Naturtheater Greifensteine 1997 und 1998
Störtebeker – Festspiele 1996
Altstdttheater Berlin - Spandau 1995
Kammertheater Hannover 1992

Film und TV:
Episoden / Tagesrollen für ZDF und SAT.1
"undercover" 2002, Regie: Susanne Buddenberg
"Der Ärgermacher" 1999, Regie: Stefan Jürgens
"Pictures at an exibition" 1992, Regie: Martin Haywood
 u.a.

als Regisseur

Städtische Bühnen Quedlinburg 1984/85

 

Studioinszenierung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ 1997

 

Mehrere freie Theaterproduktionen in Berlin 1995 bis 1999

 

KREATIVHAUS Berlin seit 2000
Gründung des BerlinerZentralTheaters 1999, seitdem 17 Regiearbeiten mit dem Ensemble




als Sprecher

DEFA – Spielfilm-Synchron,
Hörspiel – und Hörfunkproduktionen,
Soloprogramme,
musikalisch-literarische Programme u.a. im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, Passionskirche Berlin, Bodemuseum Berlin, Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek

als Dozent

2005 -2013 Filmschauspielschule Berlin

 

2010-2017 Coaching Company Berlin

 

seit 1999 City VHS Berlin Mitte

 

ab 2017 Pedeva